Schlagwort-Archive: traincontroller

iTrain…

Ich hatte ja vor ein paar Monaten geschrieben dass ich mich für Rocrail als Steuerungsoftware entschieden habe. Doch in letzter Zeit gab es Probleme damit und ich hatte wieder TC installiert in der Meinung damit würde es besser gehen, doch falsch gedacht. Ich habe in TC immer das Problem dass Blöcke als belegt angezeigt werden obwohl kein Rückmelder aktiv ist. Der Entwickler weist auf ein Hardwareproblem, doch noch konnte ich noch kein Problem mit den Rückmeldern feststellen. Dann stieß ich auf iTrain. Die Features klangen toll so downloadete ich es und installierte es. Das Tolle daran ist der 2-monatiger Testmodus ohne Einschränkungen (Man muss sich registrieren). Bis jetzt gefällt iTrain mir, da es problemlos läuft. Einrichtung ging auch flott und die Steuerung ist einfach. Das Einzige was ich an iTrain vermisse ist dass es nur Routen gibt um die Züge automatisch zu fahren. Drag&Drop gibt es zwar in der Version 2.0 (Vorabversion) doch dies funktioniert noch nicht so richtig. Ich vermisse es nicht so, aber in der Bauphase war/ist das immer hilfreich um die Strecke zu testen. Sobald die sichtbare Ebene fertig ist, werde ich mir Routen erstellen.
Rocrail werde ich dann auch noch eine Chance geben, werde dann aber alles komplett neu eingeben, in der Hoffnung dass es besser läuft.

 

Rocrail vs Traincontroller – Endstand

Hier endlich der lange versprochene Artikel über Rocrail vs Traincontroller:
Endstand? Ja richtig gelesen. Traincontroller ist schon lange aus dem Wettkampf heraus. Da die Testversion abgelaufen ist und man nichts mehr speichern kann, benutze ich es nicht mehr. Daher werde ich nur noch Rocrail testen und auch darüber berichten.
Seit Fertigstellung des Schattenbahnhofs teste ich Rocrail im Dauerbetrieb. Das heißt ich lasse Rocrail im Automatikmodus eine halbe Stunde bis eine Stunde laufen. Bis jetzt gab es nie größere Probleme. Einmal alles eingestellt läuft Rocrail zuverlässig. Es gibt/gab zwar Bugs aber keine gravierende und es gibt ein sehr guter Support. Zum Beispiel hatte ich den Fehler dass die Gleisspannung beim Beenden nicht getrennt wurde obwohl der Haken bei der Einstellung gesetzt war. Im Forum habe ich dann den Fehler beschrieben, kurze Zeit später gab es schon eine Antwort und nach ein paar Fragen und Tests gab es eine neue Version wo der Fehler behoben wurde!
Rocrail bietet auch sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. Man muss sich aber viel Zeit nehmen um alle genau nach seinen Wünschen einzustellen.

Fazit: Rocrail ist jedem zu empfehlen der eine kostenlose Steuerungssoftware für seine Modelleisenbahn sucht. Natürlich werde ich noch weiter testen. Aber bis hier jetzt gibt es eine Empfehlung von mir für Rocrail.

Erste Erfolge mit Rocrail

Es gibt erste Erfolge mit Rocrail.Im letzten Artikel hatte ich ja geschrieben dass ich Probleme mit Rocrail habe. Die Meisten davon sind gelöst. Der Automatikbetrieb funktioniert jetzt. In TC hat es nicht mal eine halbe Stunde dafür gebraucht und bei Rocrail waren es mehrere!! Dazu kommen noch ein paar Unfälle die aber glimpflich ausgegangen sind. Zwar läuft es mit Rocrail noch nicht perfekt, zum Beispiel gibt es etwas was mich stört.
Traincontroller hat sich verabschiedet, d.h. die Testversion ist abgelaufen. Ich kann zwar noch fahren aber keine Änderungen mehr speichern. Ist ein bisschen ärgerlich, kann ich zwar verstehen.
Fazit: Dafür dass Rocrail gratis ist läuft es ganz gut und hat viele Funktionen. TC ist eben teuerer aber die Bedienung ist viel einfacherer.

Die Fotos ( und Video) kommen am Donnerstag, versprochen!

Erster Testbetrieb des Schattenbahnhof

Der erster Testbetrieb des Schattenbahnhofs wurde am Freitag endlich gemacht. Nach den letzten Verkabelungen und Programmierung war es dann soweit. Die Daten wurden schon davon in den Computer eingegeben sodass sofort hätte der Fahrspaß beginnen könnte, doch es gab noch ein kleines Problem. Dieser wurde doch dann relativ schnell gefunden und behoben. Die Rückmeldee hatten eine falsche Adresse und mussten umprogrammiert werden, eine Sache von 5 min. Dann konnte endlich gefahren. Das funktionierte wie geschmiert. Sofort musste dann der erste Zug automatisch gefahren werden. Das war am Anfang bisschen schief gegangen doch nach einer kleinen Einstellungen funktionierte das auch. Dies war aber in Traincontroller (Bronze). Bei Rocrail sah das anders aus. Das erste was getestet wurde, waren die Weichen. Doch irgendwie habe immer andere Weichen geschaltet als die wo sollten. Im Internet dann nachgeschaut und dann auch dort die Lösung gefunden. Das Nachschauen im Internet hat aber mehr als 30 min gedauert und dann hat es nur nach Probieren und Rechnen funktioniert! Bei den Rückmelder war es einfacherer, die wurden sofort erkannt. Nur bei den Blöcken hakt es. Wie kann ich drei Rückmelder als Block definieren und dass für beide Richtungen? Bis jetzt noch nicht so richtig gelöst. Da muss ich leider wieder dran. Für Rocrail sieht es im Kampf gegen Traincontroller nicht spitze aus aber das kann sich ja noch immer alles ändern.
Bilder gibt es im Moment leider keine. Aber ich verspreche es dass viele Fotos und sogar ein Video kommen werde. Spätestens in einer Woche.

Rocrail vs. Traincontroller: Erstes Fazit

Es sind jetzt fast drei Wochen vergangen seit ich Rocrail getestet. Mein erstes Fazit dazu:

Rocrail ist anders als TC. Daran muss man sich gewöhnen. Hauptsätlich ist die Bedienung anders, da es viel viel mehr Einstellungen gibt als TC (Bronze). Für die einen mag das toll klingen, für die anderen vielleicht nicht. Für mich sind es manchmal zu viele Einstellungen.  Und dabei sind viele Einstellungen nur für bestimmte System und persönlich dann ein bisschen störend. Was mir aber gut gefallen hat ist dass Rocrail im Grunde aus zwei verschiedene Teile besteht: den Server und der Bedienoberfläche. Der Server ist mit der Zentrale verbunden und die Bedienoberfläche verbindet sich dann mit dem Server. Rocview, die Bedienoberfläche muss nicht unbedingt auf dem Computer gestartet werden wo der Server läuft, so habe ich meinem Macbook (Ja Rocrail gibt es auch für Mac OSX) mit dem eigentlichen Moba Rechner verbunden wo der Server lief. Alles ohne Probleme und sehr schnell.

Die Einrichtung der Zentrale ist ein bisschen kompliziert aber man findet alle Informationen und eine Anleitung dazu in der Wiki wo es auch eine Schritt zu Schritt Anleitung gibt für den Anfänger. http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=start-de

Größere Probleme hatte ich mit Rocrail noch nicht. Nur ein paar Kleinigkeiten. Viel von Rocrail konnte ich aber noch nicht testen da ich noch keine fertige Anlage habe. Habe bis jetzt nur an einem Testkreis getestet, aber Lokomotiven steueren war kein Problem. Den Schattenbahnhof habe ich auch schon in den Gleisplan eingetragen. Sobald der Schattenbahnhof verkabelt ist teste ich dann den Automatikbetrieb von Rocrail. Parallel dazu teste ich dann den Automatikbetrieb bei TC.

Bis jetzt bin ich zufrieden mit Rocrail. Dafür dass es kostenlos kann es sehr viel und es könnte mit TC Bronze mithalten. Bis jetzt habe ich mich noch nicht entschieden da es meiner Meinung noch zu früh ist. Ich werde aber regelmäßig darüber berichten.

Es kommt viel Neues auf euch zu…

Gleich ist der Urlaub leider schon vorüber. Die Ferien aber noch nicht. Das heißt ich habe noch Zeit um an meiner Modellbahn zu basteln. Am Freitag werde ich versuchen viel zu machen und werde auch hier viel posten. Hier ein Überblick über die Artikel die ich posten will:

– Artikel über meine Lok CFL 3609 inklusive Bilder

– Artikel über den aktuellen Fortschritt des Bau des Schattenbahnhofs, soweit möglich mit Bilder

– Artikel über die Steuerungssoftware die ich einsetzen werde oder einsetzen will

– Aktualisierung der Info Seiten und hinzufügen neuer Bilder

Es wird also viel Neues geben, das heißt regelmäßig hier vorbeischauen. Es gibt auch einen RSS Feed hier.

Es geht los…

Endlich, gestern habe ich meine IB-COM bekommen. Ich war so froh. Wollte sie sofort ausprobieren doch ich hatte meine Grundplatte noch immer nicht. Heute konnte ich es nicht lassen und mein Schreibtisch musste daran glauben. Leider reichte der Platz nur für ein Kreis doch um die IB-COM zu testen genügt es. Gleise aufbauen, Kabel anschließen und daran denken keine Fehler zu machen, sonst kann mal schnell etwas kaputt gehen. Die Software war schon am PC installiert darum konnte es direkt losgehen. Als Testlok nahm ich die CFL 4006. Es hat von Anfang an alles perfekt funktioniert. Traincontroller Bronze habe ich auch sofort ausprobiert. Ne super Software dieses TC! +SmartHand Mobile wurde auch sofort auf einem iPhone 3GS ausprobiert. Einfach genial dieser kabelloser Handregler. Das iPad musste auch schon daran glauben und zwar als zweiter Bildschirm für TC. Mit Hilfe einer App kann man das iPad als zweiten Bildschirm benutzen inklusive Toucheingaben. Für TC einfach super. Hier noch ein paar Eindrücke: